Rückblick zum Vortrag am 23.02.2018 in Erlenbach

Am Freitag, den 23.02.2018 fand ein gutbesuchter Vortragsabend mit dem Thema „Gemeinwohlökonomie – sinnhaftes Wirtschaften für Mensch und Umwelt“ im Berthold-Bühl-Heim in Erlenbach statt. Veranstaltet bzw. organisiert wurde er von der katholischen Arbeitnehmer-Bewegung Erlenbach, den katholischen bzw. evangelischen Kirchengemeinden Erlenbach, sowie der Gemeinwohlökonomie-Regionalgruppe Heilbronn.

Vor etwa 40 Besuchern trugen die drei Referenten das Thema „Gemeinwohl-Ökonomie“ leicht verständlich und mit praktischen Anwendungsbeispielen vor:

  • Ulrich Lang, Sprecher der GWÖ-Regionalgruppe Heilbronn ging eingangs in seinem Vortrag auf menschheitsbestimmende Themen, wie Klimawandel, etc. ein. Über die verfassungsmäßige Verankerung von „Gemeinwohl“ führte sein Vortrag zu unserem – von einem Großteil der Bevölkerung – unbeliebten Wirtschaftssystem.
    Als eine mögliche Alternative bietet sich die Gemeinwohl-Ökonomie an. Hier soll der Konkurrenzgedanke durch Kooperation ersetzt werden. Vom Grundsatz her werden die in der Verfassung bzw. im Grundgesetz  verankerten menschlichen Werte in der Wirtschaft umgesetzt. Dies erfolgt über die Erstellung einer Gemeinwohl-Bilanz.
  • Anna Deparnay-Grunenberg, von der Grünen Gemeinderatsfraktion in Stuttgart ging im Anschluss auf die konsumbedingten Umwelteinflüsse mit ihren weitereichenden Folgen ein. Im weiteren Verlauf erläuterte Sie die Bedeutung von Nachhaltigkeitszielen in der Weltengemeinschaft. Konkret hat sich die UN für das Jahr 2030 die Realisierung von insgesamt 17 Nachhaltigkeitszielen (SDGs) gesetzt.
    Direkt berichtete sie dann über Gemeinwohl-Aktivitäten der Stadt Stuttgart, die bei diesem Thema bundesweit „führend“ ist. Hier haben sich im vergangenen Jahr immerhin bereits vier stadteigene Betriebe der Erstellung einer Gemeinwohl-Bilanz gestellt. Weitere Städte in Baden Württemberg stehen in den Startlöchern.
  • Uwe Treiber, Geschäftsführer der Wieslocher Sonnendruck GmbH und Mitglied der GWÖ-Regionalgruppe Rhein-Neckar berichtete sehr authentisch von seinen Erfahrungen bei der Anwendung der Gemeinwohl-Ökonomie bzw. bei der Erstellung der Gemeinwohl-Bilanz in seinem eigenen Betrieb, einem Unternehmen aus der Druckereibranche. U.a. berichtete er sehr eindrucksvoll über die engagierte Beteiligung seiner Mitarbeiter an diversen betrieblichen Entscheidungsprozessen. Das Unternehmen verfolgt sehr hohe Umweltziele und leistet dadurch einen wertvollen Beitrag für das gesellschaftliche Umfeld.

Nach den Vorträgen folgte eine angeregte Diskussion zwischen Referenten und den Besuchern zum Thema Gemeinwohl-Ökonomie.

GWOE-Vortrag23.2.18.101DSC00333

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.